CHU Bremen, Studentenreiter geben Debüt in Hoya

Vom 09-11.03.2018 veranstaltete die Studentenreitgruppe Bremen ihr erstes CHU in der Landesreitschule in Hoya. Bei besten Bedingungen stellte die junge Reitgruppe ihr erstes CHU auf die Beine. 12 Mannschaften folgten der Einladung und fanden den Weg in die Landesreitschule.


Die Anlage bot ideale Grundvoraussetzungen – alle Veranstaltungen an einem Ort. Egal ob schlafen, reiten oder feiern – die Teilnehmer brauchten nur ein paar Schritte zu Fuß zu gehen, um am richtigen Ort zu sein.
Am Freitagabend prallten dann „verschiedene Welten aufeinander“. Unter diesem Motto kamen unter anderem die Reichen und Schönen aus Hamburg, die Steinzeitmenschen aus Braunschweig oder die Sportfreunde der 80er aus Lüneburg. Die Skihasen von der Bundeswehr Hamburg, fanden ihr Kostüm auch reitertauglich und legten die Skibrillen bis Sonntagabend nicht mehr ab.

Am Samstagmorgen startete Bremen mit der A-Dressur und tollen Ritten in der Mannschaftsdressur. Die höchste Note in der Dressur konnte sich hier Giuila Himstedt aus Braunschweig mit einer 8,0 erreiten und sicherte sich damit den Stilpreis. Daraufhin folgten schöne Runden bis zum Dressur Finale der Pflicht. Hier standen sich Greta Josefine Purwins von der Hamburger Bundeswehr und Friederike Weitkamp aus Dresden gegenüber.

Am Sonntag ging es weiter mit den ersten Springrunden. Hier konnte sich Bo Eitenmüller aus Osnabrück mit einer 8,2 den Stilpreis sichern.  Besonderes Können bewies auch der Kieler Reiter Dominic Wohlers, der im Halbfinale Springen eine 9,0 eritt und im Finale schließlich Zweiter wurde. Das Springfinale entschied der Stilpreisträger aus der A-Runde, Bo Eitenmüller, für sich.

Nach dem Springen am Sonntag  ging es für die Mädels aus dem Dressurfinale in die zweite Runde, denn es wurde ein Doppelfinale mit Kür ausgetragen. Am Ende konnte Greta Josefine Purwins von den Bundies, die Dressur für sich entscheiden.

Auch der Mannschaftssieg ging an die Hamburger Bundies, auf Platz zwei und drei reihten sich Osnabrück und Braunschweig ein.

Neben dem zweiten Platz in der Mannschaftswertung konnte die Jungstruppe aus Osnabrück auch den  Survival-Cup nach Hause holen, die Osnabrücker waren jederzeit präsent und hilfsbereit, sowohl auf den Partys als auch im Sport wurden an diesem Wochenende tolle Leistungen erbracht.

Die Reitgruppe Bremen bedankt sich bei alle Teilnehmern, Gästen und Helfern für das gelungene Debüt der Reitgruppe. Ein großes Dankeschön geht ebenfalls an die Pferdebesitzer. Viele kannten das Studentenreiten bisher noch nicht und haben trotzdem ihre Pferde zur Verfügung gestellt.
Ebenfalls bedankt sich die Reitgruppe bei den großzügigen Sponsoren, den entspannten Anlagebesitzern, dem kreativen Parcoursbauer und den fairen Richtern. Ohne Euch wäre unser CHU nicht möglich gewesen!
#ooohhhBremen, wir haben es geschafft!

(Ann-Kathrin Wolf)