Coronavirus: Auswirkungen auf den Pferdesport

 Aktuelle Informationen

 

Als Bundesverband orientiert sich die FN an den Vorgaben der Bundesregierung, interpretiert sie aus fachlicher Sicht und leitet daraus Empfehlungen im Sinne von Pferdesport und Pferdezucht ab, die in den untenstehenden Downloads und FAQ nachzulesen sind.Die FN kann keine bundeseinheitlichen und rechtsverbindlichen Regeln zum Umgang mit dem Coronavirus aussprechen. Dafür sind Bundesregierung, Bundesländer, Landkreise und Kommunen zuständig. So kommt es, dass es regional und lokal unterschiedliche Regelungen für Pferdesport und Pferdezucht gibt. Die FN rät allen Pferdesportlern und Züchtern, sich die Veröffentlichungen des Landespferdesportverbandes, der Regierung und Ministerien des eigenen Bundeslandes sowie der Kommunen durchzulesen und im Zweifel beim zuständigen Ordnungsamt nachzufragen.

Die jeweiligen Verordnungen und Allgemeinverfügungen, die in den Regionen gelten, sind auf den Seiten der Bundesländer zu finden: www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198


Downloads

Achtung: Die Corona-Lage ist sehr dynamisch und die unterschiedlichen Vorgaben von Bund und Ländern können sich schnell verändern. Deshalb unterliegen auch die untenstehenden Dokumente einem ständigen Anpassungsprozess.

Für den Fall, dass ausschließlich die notwendige Versorgung und Bewegung von Pferden aus Tierschutzgründen erlaubt ist, stellt die FN folgende Notfallpläne und Handlungsempfehlungen zur Verfügung. Bei Ausgangsbeschränkungen oder -sperren ist es unbedingt notwendig, nicht nur die aktuellen Landesverordnungen zu beachten, sondern auch zusätzlich die Vorgaben des eigenen Landkreises bzw. der eigenen Stadt/Gemeinde.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie die Regelungen in den einzelnen Bundesländern aussehen, geben die Corona-Schutzverordnungen der Länder vor. Sobald neue Länder-Verordnungen vorliegen, sichten wir diese und aktualisieren unsere untenstehenden FAQ. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir sehr viele Anfragen rund um Corona erhalten und Zeit für die Recherche benötigen. Sobald wir über die entsprechenden Informationen und Empfehlungen verfügen, werden wir sie hier veröffentlichen. Wir können jedoch keine rechtsverbindlichen Antworten geben. Ihre Fragen können Sie an die E-Mail-Adresse corona@fn-dokr.de senden.

Bundesweite Notbremse bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 (gültig bis 30.06.2021)

Die Regeln des Bundes-Infektionsschutzgesetzes greifen, wenn in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt drei Tage hintereinander eine 7-Tages-Inzidenz von 100 überschritten wird. Wichtig ist aber: Wenn die Corona-Schutzverordnung des Landes härtere Regeln vorsieht, gelten diese auch fort. Lediglich ein Unterschreiten der Regeln des Bundes-Infektionsschutzgesetzes ist nicht möglich. Die folgenden Regeln ergeben sich somit aus einem Zusammenwirken von Bundes-Infektionsschutzgesetzes (Mindestregeln) und Corona-Schutzverordnung des jeweiligen Landes (weitergehende Regeln):

Bremen:

Training/Unterricht im Freien

Inzidenz unter 100:

  • max. 10 Personen
  • in Gruppen von bis zu 20 Kindern oder Jugendlichen in einem Alter bis zu 18 Jahren mit maximal zwei Trainer*innen

Inzidenz über 100:

  • Ausübung von Sport nur als Individualsport und nur allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand
  • Kontaktfreier Sport mit max. 5 Kindern bis 14 Jahre zuzüglich einer Anleitungsperson mit einem maximal 24 Stunden alten negativen Test

Training/Unterricht im Innenbereich

  • allein, zu zweit oder mit den Personen des eigenen Hausstands

Weiterführende Informationen

Niedersachsen:

raining/Unterricht im Freien

Inzidenz über 100:

  • Individualsport allein, mit einer weiteren Person oder den Personen des eigenen Hausstands

Inzidenz über 50 (Stufe 3):

  • Sportanlagen geöffnet mit erhöhten Anforderungen an Hygienekonzept (Duschen/ Umkleiden geschlossen)
  • Individualsportarten im Rahmen der Kontaktbeschränkungen bzw. mit Abstand zulässig
  • Kontaktsport beschränkt auf max. 30 Kinder/Jugendliche bis einschl. 18 Jahren, wobei Geimpfte/ Genesene nicht mitzählen, Erwachsene sowie Trainer/ Betreuer nur mit negativem Testnachweis
  • Sonstige kontaktfreie Gruppenangebote in Abhängigkeit qm/Person (10qm/Person oder 2m Abstand), Erwachsene sowie Trainer/ Betreuer nur mit negativem Testnachweis
  • Zuschauerzahl beschränkt

Inzidenz zwischen 35 und 50 (Stufe 2):

  • Sportanlagen geöffnet mit erhöhten Anforderungen an Hygienekonzept (Duschen/ Umkleiden geschlossen)
  • Individualsportarten im Rahmen der Kontaktbeschränkungen bzw. mit Abstand zulässig
  • Kontaktsport beschränkt auf max. 30 Personen, wobei Geimpfte/ Genesene nicht mitzählen, Erwachsene sowie Trainer/ Betreuer nur mit negativem Testnachweis
  • Sonstige kontaktfreie Gruppenangebote in Abhängigkeit qm/Person (10qm/Person oder 2m Abstand), Erwachsene sowie Trainer/ Betreuer nur mit negativem Testnachweis
  • Zuschauerzahl beschränkt

Inzidenz über 10 (Stufe 1):

  • Sportanlagen mit Hygienekonzept geöffnet.
  • Zuschauerzahl beschränkt

Training/Unterricht im Innenbereich

Inzidenz über 100:

  • Individualsport allein, mit einer weiteren Person oder den Personen des eigenen Hausstands

Inzidenz über 50 (Stufe 3):

  • Individualsport mit Personen des eigenen Haushalts und höchstens zwei Personen eines anderen Haushalts
  • Gruppenangebote und Kontaktsport nicht zulässig
  • Zuschauerzahl beschränkt

Inzidenz zwischen 35 und 50 (Stufe 2):

  • Individualsportarten zulässig
  • Kontaktsport beschränkt auf max. 30 Personen, wobei Geimpfte/ Genesene nicht mitzählen, Erwachsene sowie Trainer/ Betreuer nur mit negativem Testnachweis
  • Sonstige kontaktfreie Gruppenangebote in Abhängigkeit qm/Person (10qm/Person oder 2m Abstand), Erwachsene sowie Trainer/ Betreuer nur mit negativem Testnachweis
  • Zuschauerzahl beschränkt

Inzidenz über 10:

  • Sportanlagen mit Hygienekonzept geöffnet
  • Zuschauerzahl beschränkt (Bedingungen siehe organisierte Veranstaltungen)

Turniere

  • zulässig

Weiterführende Informationen