Dressurtalent auf dem Podest

Weserkurier 22.02.2017

Guter Start ins Jahr: Nadine Husenbeth wird Dritte in Neumünster
Neumünster/Sottrum.Die junge Dressurreiterin Nadine Husenbeth aus Sottrum hat beim internationalen Reitturnier VR Classics in Neumünster in Schleswig-Holstein am Wochenende den dritten Platz im Grand-Prix-Special gewonnen – als beste deutsche Starterin. Durchsetzen mussten sie und ihre Fuchsstute Florida sich gegen starke Konkurrenz. Die Aufgabe meisterten die beiden mehr als gut: Der amtierenden U 25-Team-Europameisterin Husenbeth gelang mit 69,098 Prozentpunkten ein besseres Ergebnis als der siebenfachen Weltmeisterin Isabell Werth. Die war allerdings mit der zwölfjährigen Stute Anne Beth angetreten, mit der sie im Januar ihr Debüt gefeiert hat (68,706).

Besser als das Duo aus Sottrum waren im Grand-Prix-Special nur die Norwegerin Isabel Freese auf Wallach Sam‘s Ass (72,118) und die Schwedin Marcela Krinke-Susmelj auf Wallach Smeyers Sonny Star (70,333).

Bereits beim Grand Prix, der Qualifikation für den Grand Prix Special, hatte Nadine Husenbeth weit vorn mitgemischt und einen vierten Platz belegt, gleich hinter den beiden deutschen Starterinnen Werth und Svenja Peper mit Wallach Disneyworld. Am Ende trennte nur ein Hauch die Dritt- von der Viertplatzierten. Den Grand Prix für sich entscheiden konnte Isabel Freese.

„Wir sind super gut ins neue Jahr gekommen und haben einfach so weitergemacht wie in der tollen Saison im vergangenen Jahr“, erzählt eine gut gelaunte Nadine Husenbeth nach dem Turnier. „Neumünster macht viel Spaß“, berichtet die junge Frau – inklusive einer lauten Halle, der kribbeligen Atmosphäre und des reitbegeisterten Publikums, das viel mitzittert.

Die mittlerweile 18-jährige rheinische Fidermark-Tochter Florida präsentiert sich auch zu Beginn des Jahres in guter Form. „Flo und ich haben uns noch einmal weiterentwickelt, sind selbstbewusster und selbstsicherer geworden“, erläutert die 24-Jährige. „Flo ist supergut drauf und gibt 100 Prozent im Viereck“, lobt die Reiterin. Das Erfolgsduo will noch ein paar „schöne Turniere“ und einen Nationenpreis in der aktuellen Saison bestreiten. „Solange es Flo so viel Spaß macht, geht es weiter.“

Langweilig wird Nadine Husenbeth auch aus anderen Gründen nicht: Die BWL-Studentin, die sich auch in Zukunft als professionelle Amateurin sieht, schreibt derzeit ihre Master-Arbeit zu Ende. Zudem hat es Weihnachten Neuzuwachs im Stall in Sottrum gegeben. Zwei fünfjährige Talente wollen ebenfalls trainiert werden.