Große Resonanz auf Springlehrgang bei Tjark Nagel

 Foto: Stina Koch

Vierundzwanzig Springreiter, teilweise mit zwei Pferden, standen auf der Teilnehmerliste für den Verbandslehrgang bei Springreiterlegende Tjark Nagel aus Friederichskoog. Dieser fand wie schon etliche andere hochkärätige Lehrgänge beim Pferdesportzentrum Lorenz in Osterholz-Scharmbeck statt. Für Hergen und Marten Forkert sowie Lennert Hauschild diente das Trainingswocenende als letzte Vorbereitung auf die kurz danach stattfindenden Löwen Classics in Braunschweig.

Unter den Teilnehmern fand sich auch Hausherrin Susanne Lorenz, die sich einen Platz in der M*-Gruppe gesichert hatte. Die Leistungsspanne der Gruppen war breit gefächert und ging von jungen Nachwuchspferden, über Junioren ab der Klasse L bis hin zu den Senioren in der schwersten Klasse. Begonnen wurde am Samstag vorbereitend mit korrekter Dressurarbeit, kleinen Gymnastiksprüngen, Reihen und Distanzen. Am Sonntag stand dann für alle das Parcoursspringen auf dem Programm. Tjark Nagel hat an beiden Tagen gut und anspruchsvoll aufgebaut und verstand es hervorragend auf jeden einzelnen einzugehen. Am Ende konnten alle Reiter und Pferde positive, neue Eindrücke und Erfahrungen mit nach Hause nehmen.

Der Springbeauftragte des Verbandes, Ronald Donn, ließ es sich nicht nehmen, an beiden Tagen vor Ort zu sein. Auch seine Frau Sarah nutzte die Gelegenheit, sich mit Nachwuchspferd It’s easy going fortzubilden.

Donns Vorgänger Jens Belz war mit seiner Tochter Charity-Angelique auf die schöne Anlage im Teufelsmoor gekommen. Die Studentin, die jahrelang Mitglied im Bremer Springkader war, hatte ihr Nachwuchspferd Catching Fire im Gepäck.

„Der Lehrgang wurde super gut angenommen und die Resonanz war durchweg positiv, so dass einer Wiederholung im kommenden Frühjahr nichts entgegensteht“, ließ Ronald Donn am Sonntagabend verlauten.

Julia Würzburg