Keine Meisterschaften im Voltigieren 2020

1.07.2020 | 11:15 Uhr | Uta Helkenberg
 Warendorf (fn-press). Sie sind von der Corona-Pandemie besonders betroffen: die Voltigierer. 2020 wird es für sie weder Deutsche noch Europa- beziehungsweise Weltmeisterschaften geben.
Trotz aller Bemühungen konnten auch mögliche Ersatztermine für dieses Jahr nicht realisiert werden, das gilt auch für die Deutsche Meisterschaft in Verden. „Es gab Überlegungen, diese auf Ende Oktober zu verschieben. Da allerdings in den meisten Bundesländern Voltigieren wettkampfmäßig bisher kaum möglich ist, wurde nun endgültig beschlossen, die nächsten DM erst wieder 2021 auszutragen“, erklärt Bundestrainerin Ulla Ramge. Die DM werden dann vom 27. bis 29. August 2021 stattfinden. Zuvor waren bereits die Deutschen Jugendmeisterschaften aufs kommende Jahr verschoben worden. Sie finden nun vom 16. bis 19. September in Timmel statt.

Endgültig abgesagt wurden auch die Weltmeisterschaften beziehungsweise Junioren-Europameisterschaften, auch hier wird es keinen Ersatztermin geben. Damit konzentriert sich nun alles auf die kommende Saison. „Natürlich ist das alles sehr schade, da unsere Voltigierer bereits im März super auf die Saison vorbereitet waren. Aber wir werden das jetzt einfach als Chance betrachten, eine längere Vorbereitungszeit auf das kommende Jahr zu haben“, sagt Ramge.

Im laufenden Jahr heißt es für die Voltigierer nun Training, Training, Training. „Eben im Rahmen dessen, was möglich ist“, sagt die Bundestrainerin. Aktuell sind bereits mehrere Kaderlehrgänge am Bundesstützpunkt in Warendorf geplant. Ramge: „Dadurch dass wir jetzt mehr Zeit haben, können wir dabei noch intensiver am Feinschliff arbeiten.“

Ganz ohne Veranstaltungen müssen aber auch die Voltigierer nicht auskommen. So stehen für die Herbst-/Wintersaison immerhin noch vier internationale Veranstaltungen im Kalender: in Aarhus/DEN (1. bis 4. Oktober), in Ebreichsdorf/AUT (16. bis 18. Oktober), in Salzburg (3. bis 6. Dezember) sowie in Paris (4. bis 6. Dezember).

An einer Lösung für die Junioren wird noch gearbeitet. „Wir haben noch Hoffnung, den Nachwuchsvoltigierern möglicherweise noch eine Ersatzveranstaltung anbieten zu können.“, so Ramge.