Reitunterricht

Der Landessportbund freut sich, dass der organisierte Schritt einen weiteren Schritt in Richtung Normalität wagen kann und es ab heute (7. Mai) möglich ist, Sport auch in Gruppen bzw. in Mannschaftsstärke unter freiem Himmel durchzuführen (siehe Anlage). Eine entsprechende Änderung der Allgemeinverfügung für den Sport hat der Senat gestern beschlossen. Mannschafts- bzw. Gruppentraining unter freiem Himmel ist demnach wieder zulässig, wenn die Hygieneregeln – insbesondere das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden – und ausreichend Bewegungsraum für den einzelnen Sportler und die einzelne Sportlerin vorhanden ist. Konkret legt die Allgemeinverfügung zehn Quadratmeter Bewegungsraum pro Person fest. Eine Begrenzung der Gruppengröße gibt es nicht, solange die geltenden Bestimmungen eingehalten werden. ​

Die weiteren Lockerungen sind ein wichtiger und wertvoller Schritt für den vereinsbasierten Sport im Land Bremen. Wir möchten uns an dieser Stelle für die zahlreichen Rückmeldungen der Vereine und die gute Zusammenarbeit und die konstruktiven Gespräche mit dem Ordnungs- und Sportamt  bedanken. Wir appellieren jedoch an unsere Mitgliedsorganisationen, dass Gruppengrößen im Vorfeld vernünftig geplant werden sollten und mit den neuen Lockerungen diszipliniert und behutsam umgegangen wird. Daher bitten wir Sie, Ihre ÜbungsleiterInnen und TrainerInnen eindringlich für die Wichtigkeit der Abstandsregel – insbesondere bei Gruppen – zu sensibilisieren.​

 

Perspektivisch soll auch die Nutzung von Hallen unter Einhaltung von Hygienevorschriften schrittweise wieder möglich werden. Maßgeblich muss laut Senat aber auch hier bleiben, dass sich die Infektions- und Ansteckungsrate auf einem Niveau hält, „auf dem das Gesundheitssystem zu jedem Zeitpunkt voll handlungsfähig bleibt“. Dazu soll zunächst in Einzelfallprüfungen beim Sportamt entschieden werden, wo und in welchem Umfang das Hallentraining wieder aufgenommen werden kann.

Nicht nur auf Landes-, sondern auch auf Bundesebene wurden gestern wichtige Entscheidungen für den organisierten Sport getroffen. Nach Maßgabe der Sportministerkonferenz und in Abstimmung mit dem DOSB​ ist der Sport- und Trainingsbetrieb in ganz Deutschland ab sofort wieder erlaubt, wenn die Sportangebote ​

 

–          an der „frischen Luft“ im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen stattfinden,​

–          sie einen ausreichend großen Personenabstand gewährleisten (1,5-2 Meter), ​

–          kontaktfrei durchgeführt werden, insbesondere bei Kontakt- und Mannschaftssportarten ohne Wettkampfsimulationen und -spiele, ​

–          die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, konsequent eingehalten werden, ​

–          die Umkleidekabinen ebenso wie Gastronomiebereiche geschlossen bleiben, ​

–          Bekleidungswechsel, Körperpflege und die Nutzung der Nassbereiche durch die Sporttreibenden nicht in der Sportstätte stattfinden, ​

–          eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt ​

–          die Nutzung von Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen untersagt wird, ​

–          Risikogruppen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden, ​

–          keine Zuschauer zugelassen werden. ​

FAQ zu den weiteren Lockerungen im Sport:​

1)     Ist für die Öffnung der Sportanlage eine Genehmigung erforderlich?​

Nein, für die Öffnung entsprechender Freiluftsportanlagen ist keine Genehmigung erforderlich.​

 

2)     Muss ein Hygiene- und Pandemieplan vorab beim Ordnungsamt eingereicht werden?​

Nein, dieser muss nicht vorab eingereicht werden, muss aber auf Verlangen vorgelegt werden können. Dieser umfasst die Maßnahmen, die der Verein zum Coronaschutz unternimmt. Es bietet sich an diesen auf den Anlagen aufzuhängen.​

 

3)     Dürfen Umkleiden, Duschen und Toiletten offen sein?​

Nein. Duschen und Umkleiden bleiben weiterhin geschlossen. Toiletten dürfen offen sein und sollten nur einzeln genutzt werden. Eine höhere Reinigungsfrequenz der Toiletten und das regelmäßige Auffüllen von Handwaschmitteln und/oder Desinfektionsmittel sollte ebenfalls erfolgen.​

 

4)     Müssen Masken getragen werden?​

Nein, bei sportlicher Betätigung unter freiem Himmel muss keine Maske getragen werden.

 

5)      Besteht eine Dokumentationspflicht?​

Eine Namensliste und Kontaktdaten der Sportler/innen, die sich auf der Anlage befinden, ist sinnvoll. Hintergrund ist, dass so eine mögliche Infektionskette nachvollzogen werden kann (Name, Datum, Uhrzeit, Unterschrift).​

 

6)     Darf ein Mannschaftstraining stattfinden?​

Unter Einhaltung der Abstandsregeln und des Bewegungsraumes von 10m² pro Person ist ein Training kontaktfrei möglich. Auf Wettkampfsituation und Zweikämpfe ist zu verzichten.​

 

7)     Haftet der Vorstand, wenn ein Krankheitsfall auftritt?​

Nein, bei aller Sorgfalt kann ein Krankheitsfall (z.B. symptomlos) nicht verhindert werden. Die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln ist besonders relevant. Um mögliche Infektionsketten zu verfolgen, ist die Dokumentation der Teilnehmenden und das Zugangsmanagement zu den Anlagen besonders wichtig.​

 

8)      Darf jetzt die Vereinsgaststätte öffnen?​

Nein, Vereinsgaststätten dürfen weiterhin nicht öffnen. Der Außer-Haus-Verkauf und die Auslieferung von Speisen und Getränken bleiben zulässig; der Verzehr an Ort und Stelle ist untersagt; Außenbestuhlung ist zu entfernen oder gegen eine Nutzung zu sichern. (§9, Coronaverordnung). ​

 

9)     Wie ist der Umgang mit gemeinschaftlich genutzten Sportgeräten?​

Nach Möglichkeit sollen eigene Sportgeräte genutzt werden. Wenn Geräte gemeinsam genutzt werden, müssen diese nach bzw. vor der Nutzung desinfiziert werden. ​

 

Mit freundlichen und sportlichen Grüßen

Andreas Vroom            Karoline Müller

Präsident                      Geschäftsführerin
………………………………………………………………………………………………………………………….

2020-05-06 PE Sport – Weiteröffnung

200506 Änderung AV Sport_bereinigte Fassung